Neuer Impfstoff zur Behandlung von Fibromyalgie, der tatsächlich wirkt

Wenn jemand Ihnen einen Impfstoff geben könnte, der Ihre Fibromyalgie heilen könnte, würden Sie das tun? Es mag sich wie ein Traum anhören, aber es ist näher an der Realität, als Sie denken. Das in Los Angeles ansässige Unternehmen für Biomedizin,    EpicGenetics    und das Massachusetts General Hospital suchen FDA-Zulassung, um den  Impfstoff gegen Bacillus Calmette-Guerin (BCG) nächstes Jahr als mögliche Behandlung von Fibromyalgie zu testen  .

BCG ist ein generischer TB-Impfstoff, der fast 100 Jahre alt ist und millionenfach sicher verabreicht wurde “, sagt Dr. Denise Faustman, Direktorin des Faustman Lab am Massachusetts General Hospital. „Seit mehr als zehn Jahren untersucht unsere Forschungsgruppe am Massachusetts General Hospital aktiv, welche Rolle der BCG-Impfstoff bei der Behandlung verschiedener Formen von Autoimmunität spielen könnte. Unser aktuelles Ziel ist Typ-1-Diabetes, aber insgesamt wird BCG bei einer Reihe von Autoimmunerkrankungen getestet. In den nächsten zwei Jahren werden wir mit klinischen Studien zu BCG bei Fibromyalgie beginnen. ”

Laut der Weltgesundheitsorganisation erhalten jedes Jahr mehr als 100 Millionen Kinder den BCG-Impfstoff. Es wird hauptsächlich in Entwicklungsländern eingesetzt, in denen TB noch aktiv ist. Ein BCG-Impfstoff ist in den Vereinigten Staaten wegen des geringen Infektionsrisikos nicht verfügbar. In den Vereinigten Staaten wird BCG bei einer kleinen Anzahl von Patienten zur Behandlung von Blasenkrebs verwendet.

Die naheliegende Frage lautet also: Warum sollte ein Impfstoff gegen eine infektiöse Lungenerkrankung gegen Fibromyalgie eingesetzt werden? Die Antwort liegt im Immunsystem.

Impfstoffe werden normalerweise an gesunde Menschen verabreicht, um eine Infektion zu verhindern. In diesem Fall würde der BCG-Impfstoff jedoch Patienten mit Fibromyalgie verabreicht, um deren Symptome zu lindern.

Als EpicGenetics vor einigen Jahren mit der Erstellung eines Diagnosetests für Fibromyalgie beauftragt wurde, führten die Forscher alle Arten von Labortests mit Fibromyalgie-Patienten durch, um den Unterschied zwischen gesunden Kontrollen und ihren Symptomen zu ermitteln. Forscher haben mehrere Abnormalitäten der weißen Blutkörperchen bei Patienten mit Fibromyalgie entdeckt, was zu der Schlussfolgerung führte, dass die Symptome mit einem geschwächten Immunsystem zusammenhängen.

“Wir glauben, dass [der Begriff] Fibromyalgie ein unpassender Begriff ist”, sagte Dr. Bruce Gillis, CEO von EpicGenetics. „Diese Menschen leiden beispielsweise nicht an etwas, das die Muskeln betrifft. Darunter leiden sie, dass ihr Immunsystem keine normalen Mengen an Schutzproteinen produzieren kann. … Es gibt Zellen im Immunsystem, die als mononukleäre periphere Blutzellen bezeichnet werden. Sie produzieren keine normalen Mengen an schützenden Proteinen, die Chemokine und Cytokine genannt werden. ”

Die Entdeckung führte zur Entwicklung eines FM / Bluttests für Fibromyalgie. (Ja, trotz Ihrer Aussagen von Ärzten gibt es einen Bluttest auf Fibromyalgie, dies wird jedoch von der Medizin nicht akzeptiert.) Der Test analysiert die Konzentrationen von vier Chemokinen und Zytokinen, die bei Fibromyalgie-Patienten in reduzierten Mengen gefunden wurden. Diese vier Chemokine und Zytokine sind die gleichen wie die durch den BCG-Impfstoff stimulierten.

“Angesichts dessen, was in der medizinischen Literatur veröffentlicht wurde, glauben wir, dass dieser Impfstoff Abnormalitäten des Immunsystems [Fibromyalgie] umkehren wird”, sagte Gillis.

Gillis und Faustman suchen die FDA-Zulassung, um Anfang nächsten Jahres die ersten BCG-Impfstoffe bei Fibromyalgie-Patienten zu verabreichen.

“This is the first time that a direct treatment for fibromyalgia will be done,” Gillis said. “As you know, the drugs [currently on the market] for fibromyalgia only treat the symptoms. They have no advantage over the immune system. [The drug companies] admit that they only treat the symptoms, but that you have to treat the disease, and that’s why we’re moving forward with the application of the vaccine [to the FDA]. ”

If Gillis’ theory is true, then “chemokines and cytokines that are deficient in fibromyalgia patients will no longer be deficient [once the BCG vaccine is administered],” said Gillis. “Production levels will normalize, and you will have to assume that their symptoms will disappear. We think we are on the verge of something major. ”

Because the vaccine has a long history, it should not cause any major side effects in patients.

The BCG vaccine should cost $ 20 to $ 25 per dose – a nominal amount compared to the ongoing costs of taking medications daily.

“We think a fibromyalgia patient would need one or two doses maximum so you can understand why I do not get a lot of support from pharmaceutical companies,” Gillis said.

In addition to the vaccine trial, EpicGenetics is partnering with the University of California at Los Angeles (UCLA) and the Chicago College of Medicine at the University of Illinois to sequence the genomes of 250,000 fibromyalgia patients.

“We are looking for any kind of genetic patterns or abnormalities or mutations,” said Gillis.

Patients with positive fibromyalgia using the FM / a test may participate in the genomic study.

The FM / a test currently costs $ 936 but is covered by some insurance companies and Medicare. The EpicGenetics Support Team helps patients determine if their insurance company will cover the test. An interest-free payment plan is available for those who are uninsured or whose insurance does not cover the test.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *